Baukasten-Vergleich: Wix, Jimdo & GoDaddy

Hier finden Sie hilfreiche Informationen und Tipps zur Anbieterwahl
Homepage Erstellen Kategorie Homepage Erstellen Kategorie Homepage Erstellen Kategorie

Wer eine eigene Homepage und vielleicht auch einen eigenen Online-Shop aufbauen möchte, hat heute drei Möglichkeiten, das zu bewerkstelligen: Aufwendig selbst programmieren, für teures Geld eine Agentur oder einen Webdesigner beauftragen oder auf einen Homepage-Baukasten zurückgreifen. Ein Homepage-Baukasten ermöglicht es dir schnell, einfach und super bequem und wohlgemerkt auch ganz ohne Programmierkenntnisse, eine gutaussehende Homepage und sogar einen stylischen Onlineshop mit eigener Domain für kleines Geld aufzubauen.


Der Anbietervergleich stellt angehende Homepage-Inhaber jedoch immer wieder vor eine große Herausforderung, denn so unterschiedlich wie die Ansprüche an private und gewerbliche Homepages sind auch die angebotenen Baukästen der verschiedenen Anbieter. Den richtigen Homepage-Baukasten für daseigenen Projekt im Tarifdschungel zu finden ist da gar nicht so einfach. Da einfache und gute Homepages unsere Leidenschaft sind und wir genau wissen, worauf du dabei achten solltest, unterstützen wir dich in diesem Artikel mit einem direkten Vergleich der drei Flagschiffe unter den Homepage-Baukästen: Wix, Jimdo und GoDaddy.


Wix, der Testsieger unserer Experten-Testreihe, hat schon mehr als 160 Millionen User mit seiner unkomplizierten Vielseitigkeit und seinen nahezu unbegrenzten Möglichkeiten begeistert. Nicht ganz so groß aber definitiv ebenfalls ganz weit vorne spielt auch Jimdo mit, der Homepage-Baukasten Made in Germany. Beide verfügen über eine Version für Einsteiger und eine für Fortgeschrittene mit Coding-Kenntnissen. Und last aber keinesfalls least hätten wir da noch GoDaddy. Der US-Anbieter konzentriert sich schwerpunktmäßig auf das günstige Webhosting, etabliert sich nun aber auch mit seinem Baukasten unter unseren Favoriten in puncto Homepage-Baukästen. Was genau die drei zu bieten haben, das sehen wir uns jetzt gemeinsam an.


Alle Anbieter im Test


Funktionen

Eine der wichtigsten Fragen ist die nach den Funktionen, mit denen dein zukünftiger Baukasten aufwartet. Was du mit deinem Webseiten-Projekt vorhast und welche Funktionen du dafür benötigst, wird oft aber auch erst dann klar, wenn du deine Möglichkeiten einmal im Großen und Ganzen betrachtet hast. Wir geben dir hier einen Überblick über die wichtigsten Funktionen, die der Baukasten deiner Wahl idealerweise umfassen sollte. Die Gewichtung liegt aber selbstverständlich in deiner Hand.


Online-Shop

Wenn du einen Onlineshop integrieren möchtest, solltest du unbedingt beachten, dass dieser nicht grundsätzlich mit an Bord ist - zumindest bei Wix und GoDaddy. Bei diesen Anbietern gibt es jedoch schon für schmales Geld Tarife für Website und Onlineshops im Set, die alle wichtigen Funktionen umfassen. Bei Jimdo ist ein Shop sogar schon im kostenfreien Tarif enthalten, allerdings nur für fünf Artikel und auch in der Funktion eingeschränkt. Mit Shop-Tarif lässt sich natürlich auch hier eine brauchbare Handelsplattform erstellen, die alle wichtigen Zahlungsfunktionen enthalten.


Blog

In puncto Blog warten Jimdo und GoDaddy nur mit dem nötigsten auf. Der GoDaddy-Blog bildet hier das Schlusslicht, da hier keine Videos oder Tags eingefügt werden können. Wer Wert auf einen Blog legt, kann ein anderes Blogsystem integrieren, das aber woanders gehostet werden muss. Bei Jimdo ist der Blog mit allen wichtigen Funktionen enthalten und lässt lediglich eine Kommentarfunktion vermissen, ist dafür aber etwas anspruchsvoller bei der Einarbeitung. Der Gewinner in puncto Blog ist Wix. Der Blog wird hier mit einem Klick als App integriert und lässt sich sogar termingenau steuern. Kommentare können über Disqus (Jimdo und Wix) oder Facebook (Wix) integriert werden.


Newsletter

Hier heißt der Sieger ganz klar Wix. Bei Wix wird das Newsletter-System auf Wunsch einfach und ganz ohne Aufpreis per App nachgerüstet. Du hast sogar die Wahl aus verschiedenen Apps hierfür. Auch GoDaddy bietet eine integrierte Newsletter-Lösung an. Nur bei Jimdo ist ein Newslettersystem leider gar nicht enthalten. Hierfür empfiehlt der Anbieter MailChimp. Generell solltest du bei Newsletter-Tools immer prüfen, ob diese über ein Double-Opt-In-Verfahren zur Anmeldung verfügen, andernfalls könnten rechtliche Probleme entstehen.


Erweiterbarkeit

Und noch einmal heißt der Sieger Wix, denn hier bieten sich dank App-Center zahlreiche Zusatzfunktionen, für die man nicht Coden können muss. Manche Apps kosten zwar extra, verfügen dann aber über eine Testversion. Etwas eingeschränkter ist man hier bei Jimdo und GoDaddy, wobei es auch hier mit Widgets möglich ist, Bildergalerien, werbefreie Kontaktformulare, Call-to-Action-Buttons, Social-Media-Buttons oder auch eigenen Code einzufügen.


Formulare

Alle drei Anbieter haben integrierte Kontaktformulare im Angebot. GoDaddy lässt eine Veränderung (Felder ergänzen) leider nicht zu. Jimdo bietet bei seinen Kontaktformularen eine Bandbreite an praktischen Features wie Optionsfelder, Freitextfelder oder Auswahllisten und Wix bietet die Kirsche auf der Sahne: Die Formulare sind nicht nur leicht und vielseitig anpassbar, sondern können sogar animiert werden, sodass sie z. B. ins Bild fliegen, aufploppen oder ähnliches.


Individualisierbarkeit

In Sachen Individualisierbarkeit erlauben alle drei Anbieter das Einbringen von eigenem Code in die Designs und Templates. Wo diese jedoch an ihre Grenzen stößt, richtet sich bei Jimdo und Wix danach, ob man die "Alles easy"-Version oder die Editor-Version gewählt hat, was insbesondere deshalb wohlüberlegt sein will, weil man nachträglich nicht mehr wechseln kann.


Speicherplatz

Hier muss GoDaddy lobend erwähnt werden, da grundsätzlich bei jedem Tarif unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung gestellt wird. Auch Jimdo bietet unbegrenzten Platz, jedoch erst in den teureren Business-Tarifen. Wix bietet maximal 20 GB, wobei diese noch einem monatlichen aber großzügig bemessenen Datenvolumen unterliegen.


Hosting

Damit du nicht viel Zeit, Energie und Organisation in mehrere Anbieter investieren musst, sondern alles aus einer Hand bekommst, übernehmen alle drei Anbieter das Hosting der Domain, E-Mail-Adressen und Websites selbst. Für GoDaddy ist das sogar das Kerngeschäft, wie eingangs erwähnt. Alle drei Anbieter punkten mit kurzen Ladezeiten und flüssiger Performance, was nicht nur uns sondern auch Suchmaschinen erfreut. Ebenso erfreulich ist die SSL-Verschlüsselung, damit niemand um seine Daten bangen muss.


SEO

Bei allen Anbietern lassen sich Seitentitel und -beschreibung individuell anpassen. Wix bietet hier per App mehrere gute SEO-Tools, mit denen auch Alt-Tags hinterlegt werden können, muss bei den Bildnamen aber noch etwas nachbessern. Jimdo bietet auch die Möglichkeit, Seiten auszuschließen und 301-Weiterleitungen zu setzen. GoDaddy arbeitet hier mit dem SEO Wizard, erzielt aber aktuell noch keine perfekten Ergebnisse.


Mehrsprachigkeit

Wer ohne großen Aufwand mehrsprachige Websites erstellen möchte, hat es mit Wix am einfachsten und bekommt hierfür auch eine gute Anleitung gestellt. Allerdings lassen sich die URLs nur beschränkt anpassen. Bei Jimdo sind mehrsprachige Seiten von Haus aus nicht drin aber mit einigen Umwegen verbunden machbar. GoDaddy bietet aktuell leider noch keine adäquate Möglichkeit zur Mehrsprachigkeit - es sei denn man steht auf Google Translator Texte. Suchmaschinen stehen darauf jedenfalls nicht unbedingt…


E-Mail-Postfach

Keiner der Anbieter bietet ein integriertes E-Mail-Postfach an, kann dieses aber gegen Aufpreis zubuchen. Bei Wix erhält man dann auch noch eine Business-App von Google obendrauf, die über Cloud-Speicher und weitere Funktionen verfügt. Bei Jimdo kann man stattdessen jedoch auch die Mailadressen einfach an ein bestehendes Postfach (z. B. Gmail) weiterleiten lassen, das ist dann kostenlos in manchen Tarifpaketen enthalten.


Templates/Design-Vorlagen

Alle Homepage-Baukästen bieten sehr schöne Designs für vielseitige Einsatzmöglichkeiten an. Zahlenmäßig bildet GoDaddy hier das Schlusslicht. Bei Jimdo kann man die Designs fast jederzeit wechseln, wenn man einen Tapetenwechsel braucht. Etwas diffiziler ist es bei Wix. Hier werden zwar die meisten und schönsten Designs vorgefertigt angeboten, ein nachträglicher Wechsel zu anderen Designs ist aber leider nicht möglich. Das wird jedoch mit super flexiblen und umfangreichen Umgestaltungsmöglichkeiten innerhalb eines Templates locker wieder wettgemacht. Alle Designs bei allen Anbietern sind zudem responsive, sehen also auch auf mobilen Endgeräten top aus!


Mitgliederbereich

Mit Wix kannst du deiner Homepage per App ganz easy eine Anmeldeleiste mit Login-Button, eine Profilkarte und einen "Mein Account"-Bereich hinzufügen. Bei Jimdo und GoDaddy gibt es leider keine Mitgliederbereiche. Bei Jimdo bietet sich aber immerhin noch die Möglichkeit, Seiten passwortgeschützt nur bestimmten Personen zur Verfügung zu stellen.


DSGVO

Hier hat GoDaddy die Nase auf den ersten Blick vorn, denn sein Angebot ist von Haus aus DSGVO-Konform. Jimdo als einziger deutscher Anbieter dieses Vergleichs bietet einen Tarif mit DSGVO-Konformität an. Aber auch Wix hat sich mit der Datenschutzgrundverordnung wenigstens sehr umfassend beschäftigt und bietet dir umfassende Infos, Tipps und sogar Anleitungen, wo und wie du deine Online-Präsenz DSGVO-konform machst. Chapeau! Rechtssicher ist deine Site bzw. dein Shop deswegen aber nicht automatisch. Eine zusätzliche Absicherung, ob alles richtig umgesetzt wurde, ist immer ratsam.


Bedienbarkeit

Jeder behauptet von sich, die beste Nutzeroberfläche und Usability zu bieten. Wenn es bei der Bedienung jedoch Unklarheiten gibt, kann die Homepage-Erstellung zur Geduldsprobe werden. Deshalb sind eine einfache Bedienung und adäquate Hilfsmöglichkeiten ein absolutes Muss. Das erwartet dich bei Wix in Fragen der Bedienbarkeit:


Bedienoberfläche

Bei Jimdo und Wix hängt die Einfachheit auch ein bisschen davon ab, für welches Modell man sich entschieden hat. Die einfachere Variante führt die User dabei KI-gestützt innerhalb weniger Schritte zum fertigen Entwurf, während die Editor-Varianten zwar von Grund auf sehr bedienfreundlich sind, aber im Verlauf etwas Erfahrung nicht schadet und Coding-Skills von Vorteil sind. Grundsätzlich muss man aber sagen, dass alle Anbieter hier zu loben sind. Bei allen ist die Menüführung klar, der Editor gut strukturiert und es gibt zahlreiche Hilfsseiten. Bei letzterem weiß Wix besonders zu überzeugen. Alles was dabei beachtet werden muss, liefert Wix bedarfsgerecht genau da, wo die Frage aufkommt. Praktisch!


Einstellungen

Alle Einstellungen sind sehr schnell und einfach im Backend zu finden und zu tätigen. Dank des übersichtlichen Interface sind dies Einstellungen auch bei allen Anbietern relativ selbsterklärend. Bei Unklarheiten sind Jimdo und Wix immer mit einer kurzen aber anschaulichen Erklärung zur Stelle und GoDaddy steht sogar telefonisch zur Verfügung - als einziger!


Apps/Desktop

Alle Anbieter verfügen über eine Desktop-Version zur Verwaltung deiner Homepage (und deines Shops, falls du einen hast). Wenn du mal nicht am PC bist, stellen dir alle drei Anbieter aber auch eine App zur Verfügung, mit der du deine Homepage von Unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet steuern, kontrollieren oder organisieren kannst. So hast du alles wichtige immer Blick und kannst bei Problemen jederzeit eingreifen.


Backup

Mit GoDaddy kann man jederzeit umfassende Backups erstellen und diese bei Bedarf wiederherstellen. Ähnlich verhält es sich auch bei Wix, wo man mit einer Versionenverwaltung arbeitet und Fehler so relativ einfach wieder rückgängig machen kann, indem man diese mit der Vorgängerversion überschreibt. Nur bei Jimdo gibt es keine Backup-Möglichkeit - das heißt keine integrierte. Auf Umwegen ist das aber auch bei Jimdo möglich.


Support

Wenn man mal nicht weiterkommt, ist schnelle Hilfe Gold wert. Support ist deshalb ein wichtiges Kriterium für die Wahl des Baukasten-Anbieters. Gewonnen hat hier ganz klar GoDaddy, denn als einziger Provider ist man hier jederzeit telefonisch erreichbar - und das sogar dann, wenn man noch gar kein Kunde ist. Da könnten sich Wix und Jimdo durchaus noch ein Scheibchen abschneiden, denn hier gibt es lediglich E-Mail- oder bei den teureren Tarifen auch Chat-Support. Ohne Prime-Support muss man hier dann schon einmal 1-2 Werktage auf eine kompetente Hilfestellung warten, wenn man die Antwort nicht zwischenzeitlich selbst herausgefunden hat, was zumindest bei Wix in den meisten Fällen dort schon geklärt werden kann.


Preise in der Übersicht

Über den Leistungsumfang weißt du jetzt schon ganz gut Bescheid. Letztlich ist es aber meist auch eine Kostenfrage. Um eine Qualitäts-Webseite zu erstellen, musst du in jedem Fall einen Vertrag abschließen. Bevor du dich für einen Tarif entscheidest, solltest du klären, welche Leistungen du benötigst und wie viel du ausgeben möchtest. Soll ein Shop integriert werden, gibt es Pakete, die sowohl die Homepage als auch den Shop enthalten.


Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei allen Anbietern sehr gut. Hier eine kurze Übersicht der günstigsten und "teuersten" Tarife, wozu man sagen muss, dass alle Preise für eine Qualitäts-Homepage sehr moderat gehalten sind. Natürlich gibt es auch dazwischen noch bedarfsgerechte Tarifpakete, doch wir beziehen uns hier der Übersichtlichkeit halber nur auf Homepage-Tarife.


GoDaddy

Jimdo

Wix

Günstigster Tarif

4,99 €

9,00 €

4,50 €

Rundum-Tarif (ohne Shop)

14,99 €

39 €

24,50 €


Bei GoDaddy gibt es als einziges keinen dauerhaft kostenlosen Tarif. Dafür bekommt man dort bei allen Tarifen vier Wochen Zeit zum Testen, bei Wix immerhin einmalig 14 Tage. Bei Wix und Jimdo gibt es dauerhaft kostenfreie Tarife, wobei diese aber Werbung und lediglich eine Subdomain enthalten. Apropos Domain: Bei GoDaddy ist diese leider nicht im Paket enthalten, sondern kostet grundsätzlich extra. Hierzu sei aber auch gesagt, dass die Domain bei Wix und Jimdo auch nur im ersten Jahr inklusive ist und dann auch dort extra kostet.


In Vertragsangelegenheiten muss man Wix nochmal für die gebotene Flexibilität danken, denn hier kann man monatliche Zahlung wählen, sodass auch die Mindestlaufzeit nur einen Monat beträgt. Das ist dann zwar insgesamt geringfügig teurer, bei der günstigeren jährlichen Zahlung kann jedoch erst nach einem Jahr gekündigt werden.


Fazit:

Welcher der beste Anbieter ist, liegt immer im Auge des Betrachters und hängt sehr stark davon ab, welche Anforderungen man an die Homepage stellt. Wer etwa hauptsächlich Bloggen möchte, sollte sich besser nicht für GoDaddy entscheiden, sondern für Wix. Wer auf seiner Seite allerdings Terminbuchungen durchführbar machen möchte, findet diese Option derzeit ausschließlich bei GoDaddy. Jimdo wiederum bietet aber die beste SEO-Optimierung. Und so bringt eben jeder Anbieter andere Highlights mit und alle haben ihre Pros und Contras.


Fakt ist aber, dass alle drei Anbieter vieles richtig gemacht und ihre Flagship-Position durchaus verdient haben. Jeder einzelne bietet super Konditionen und eignet sich sowohl für deine private Homepage, Firmenhomepage oder auch für eine schicke Vereinshomepage. Auch Selbstständige wie z. B. Kosmetiker/in, Fotograf/in und Co, die sonst eher wenig Zeit für ihre Homepage haben oder investieren möchten, kommen hier sehr schnell zu einem professionellen Ergebnis, dessen Pflege innerhalb weniger Minuten erledigt werden kann. Wir haben dir aufgezeigt, wo die Stärken und Schwächen liegen, nun ist es an dir, lieber Homepage-Baukasten-Anwärter. Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Vergleich bei deiner Entscheidungsfindung geholfen haben.


Lorenz Graubner Erstellt von:
Lorenz Graubner
Homepage Experte
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: