Bilder für die eigene Homepage aussuchen

Css Editor Css Editor Css Editor

Bilder, egal ob einzeln oder als Galerie eingesetzt, lockern zum einen die Texte auf, sodass sie müheloser gelesen werden können, zum anderen transportieren sie auch Emotionen oder Informationen. So präsentieren zum Beispiel Künstler ihre Werke oder DJs Fotos vergangener Events häufig zentral in Bildergalerien, um den Besuchern ihrer Homepage einen Eindruck ihres Könnens zu vermitteln. Auch in Blogs finden Fotos regelmäßige Verwendung. Ein schönes Bild eines leckeren Gerichts verleitet beispielsweise zu Recht dazu, auf den „Weiterlesen“-Button zu klicken, um das dazugehörige Rezept zu erfahren.


Homepage-Baukästen und CMS machen es dem User relativ einfach, die eigenen Bilder auf die Website hochzuladen, wo sie mit wenigen Klicks in die richtige Größe versetzt werden. Wer hingegen selbst programmiert, muss die Bilder auf dem Homepage-Server ablegen und die Einbindung ebenfalls mit Code bewerkstelligen.


Damit sind die Möglichkeiten aber noch nicht ausgeschöpft, denn Bilder können nicht nur auf Websites hochgeladen, sondern auch bequem und zeitsparend direkt aus den sozialen Netzwerken, Facebook oder Instagram übernommen und in die Website eingebettet werden. Aber ganz von vorne: Welche Bilder passen überhaupt und woher bekommt man sie, wenn man nicht alle Bilder selbst machen kann oder will?


Welche Bilder passen?

In vielen Fällen sind individuelle, selbst gemachte Fotos auch für den Internet-Auftritt die beste Lösung. Gerade für Blogs oder Homepages von Künstlern, Musikern und Bands sind selbst geschossene Fotos das Mittel der Wahl.


Wer beispielsweise seinen Blog zum Thema Kochen mit qualitativ hochwertigen Bildern seiner eigenen Kreationen schmückt sorgt dafür, dass den Besuchern des Blogs schon beim Lesen des Beitrags das Wasser im Munde zusammenläuft. Urlaubsfotos auf Reise-Blogs, Bilder vom letzten Konzert auf der Homepage einer Band oder eines Musikers: Das alles wirkt nur dann authentisch, wenn die Bilder von den Homepage-Betreibern selbst geknipst und online gestellt wurden.


Stock Photos – Bilder von der Stange

Wer professionelle Fotos bevorzugt, aber sich keinen Fotografen leisten kann, setzt auf Archivbilder oder sogenannte Stock Photos. Diese Bilder sind für Homepages geeignet, die nicht bzw. nicht ausschließlich auf individuelle Fotos angewiesen sind. Es gibt viele legale, zum Teil sogar kostenlose Bezugsquellen für solche Bilder. Stock Photos lassen sich außerdem in verschiedene, häufig benutzte Kategorien wie „Landschaft“, „Wellness“, „Business“ oder „Bildung“ einordnen und so besonders gut in Bereichen verwenden, die manchmal nur Symbolbilder zur Auflockerung und Illustration von Texten erfordern.


Kostenpflichtige Bildagenturen / Online Portale

Wer bei den Bildern die im Homepage Baukasten enthalten sind, nicht das gewünschte Motiv gefunden hat, wird vielleicht bei einem der zahlreichen Online Portale für Fotos, Icons und Grafiken fündig. Zu den bekanntesten gehören Shutterstock, Getty Images und Adobe Stock. Diese Anbieter sind kostenpflichtig und arbeiten zumeist auf Basis einer eigenen Hauswährung, sogenannten Credits.


Man muss als Kunde dann für beispielsweise 20 Euro Credits kaufen, und kann dann für diese Credits die Nutzungsrechte an Bildern erwerben. Alle Bilder stehen in verschieden großen Auflösungen bereit, nach denen sich der Preis pro Bild richtet. Die hauseigene Währung ist auch der gravierende Nachteil mancher dieser Portale. Oft bleiben nach dem Bilderkauf ungenutzte Credits auf dem Kundenkonto liegen.


Kostenlose Bildquellen

Bilder können aus zweierlei Gründen kostenlos im Internet bezogen werden: Entweder wurden sie unter der sogenannten Creative Commons Lizenz veröffentlicht, oder die ursprünglichen Urheberrechte sind auf Grund ihres Alters verfallen und die Bilder sind urheberrechtlich zum „Allgemeingut“ geworden.


Bilder aus längst vergangenen Tagen, die sich nicht mehr unter Urheberrechtsschutz befinden, kann man bei „New Old Stock“ (https://nos.twnsnd.co/) herunterladen. Eine Übersicht einiger weiterer, kostenloser Bezugsquellen für Bilder findet man unter designmodo.com.


Was ist eine Creative Commons Lizenz?

Wer im Internet nach frei verfügbaren Bildern und nach anderen Inhalten sucht, stößt bald auf den Begriff Creative Commons. Das ist keine festgeschriebene Lizenz, es gibt sie vielmehr auch nach dem Baukasten Prinzip. Die Rechteinhaber können hierbei jeweils festlegen, ob das von ihnen zur Verfügung gestellte (Bild-)Material nachbearbeitet oder verfremdet werden darf, ob eine rein private oder auch eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist, ob der Urheber bei Verwendung der Bilder für die eigene Homepage genannt und benachrichtigt werden muss, und vieles mehr. Daher empfiehlt es sich dringend, die jeweilige Lizenzbedingungen sorgfältig zu lesen. Denn eine Creative Commons Lizenz für ein bestimmtes Bild ist nicht mit einer anderen Creative Commons Lizenz zu vergleichen.


Fernec Nagy Erstellt von:
Ferenc Nagy
Homepage-Experte
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: