Was sind "Designvorlagen" (Baukasten)?

...Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema
Css Editor Css Editor Css Editor

Homepage Baukästen punkten durch ihre einfache, auch für Laien leicht zu beherrschende Bedienung, die fast ausschließlich mit der Maus zur Steuerung der unterschiedlichen Funktionen auskommt. Diese benutzerfreundliche Bedienung ist der Tatsache zu verdanken, dass Homepage Baukästen, wie jeder Baukasten, mit bereits vorgefertigten Elementen arbeiten, die sich untereinander beliebig kombinieren und auch in ihren Details verändern lassen. So entsteht trotz der Tatsache, dass mit vorgefertigten Bausteinen gearbeitet wird, jedes Mal eine neue, individuelle Homepage.

Eines dieser Elemente ist das sogenannte Template, das auch oft als Designvorlage oder Layout bezeichnet wird. Mehr über Templates, zum Beispiel was deren Aufgaben sind, wie sie zum Einsatz kommen und vieles mehr erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber.


Was genau ist ein „Template“?

Ein Homepage Baukasten arbeitet mit Bausteinen. Es gibt Bausteine für die verschiedenen Arten von Inhalt, zum Beispiel für Text, Bilder oder komplexere Aufgaben, wie einen Kalender. Diese Bausteine nennt man Widgets. Alle Widgets werden einfach mit der Maus an die gewünschte Stelle innerhalb der Homepage gezogen. Damit all diese Widgets aber nicht im leeren Raum schweben braucht die Homepage eine Art übergeordnete Struktur und ein attraktives Erscheinungsbild. Dafür ist das Template zuständig. Das Template „ordnet“ die einzelnen Seiten des Internet-Auftritts, stellt zentrale Elemente wie das Navigationsmenü bereit und hat jeweils einen individuellen Bereich für Elemente, die auf jeder Homepage vorkommen, wie zum Beispiel den Namen der Homepage oder das Logo. Man kann so ein Template in etwa mit einem als Wandschmuck verwendeten Setzkasten vergleichen, der mit kleinen Figuren befüllt wird.


Anpassungsmöglichkeiten von Designvorlagen

Templates lassen sich auf vielerlei Weisen an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Los geht das bei einem der wichtigsten Elemente: Titel- und Hintergrundbilder. Wer sich bei den verschiedenen Anbietern durch die Listen an Templates klickt, wird sich wahrscheinlich zunächst an den Bildern und Themen orientieren , die am ehesten den Vorstellungen von der eigenen Homepage nahekommen. Wer zum Beispiel eine Homepage über sein Hobby „Tauchen“ erstellen will, wird eher von Templates mit viel Blau und Bildern von Stränden oder Korallenriffen angesprochen. Doch die Bilder, die als Titel- oder Hintergrundbild verwendet werden, sind nur „Platzhalter“, um das Template auch präsentieren zu können. Es sind dies quasi „Serviervorschläge“. Sie lassen sich für die eigene Homepage durch beliebige andere Bilder ersetzen.

Auch die Farbgebung des Templates ist nicht in Stein gemeißelt. Das Template mag von Haus aus in Weiß-, Rot- und Schwarztönen gehalten sein. Doch mit ein paar wenigen Klicks in den Farbeinstellungen lässt sich im Nu ein mediterranes blau-weiß Gesamtbild erzeugen. Ebenso lassen sich die Schriftarten anpassen beziehungsweise austauschen.


Das richtige Template finden

Die Anbieter von Homepage Baukästen erleichtern es dem Nutzer, mit den verschiedenen Templates zu experimentieren. Zum einen lassen sich die zur Verfügung stehenden Templates meist nach einzelnen Kriterien filtern, beispielsweise ob das Navigationsmenü horizontal oder vertikal ausgerichtet ist. Auch lassen sich beim Stöbern in den Templates Favoriten zu einer Merkliste hinzufügen. Und durch die strikte Trennung zwischen Inhalt und Layout lässt sich das Design mühelos mit wenigen Klicks komplett austauschen oder wieder herstellen. Der Experimentierfreude sind hier keine Grenzen gesetzt!


People Avatars Black 17 Erstellt von:
„Homepage-Ratgeber.de“-Redaktion
Homepage Experten
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: