Homepage-Planung und SEO

Suchmaschinenassistent Suchmaschinenassistent Suchmaschinenassistent

Wer eine Webseite betreibt wird um Suchmaschinen nicht herumkommen. Tagtäglich werden diese von mehreren Millionen Menschen genutzt. Die bekannteste dabei ist Google. Wie wichtig Google auch in Deutschland ist zeigt, dass selbst der Duden das Wort „googeln“ in seine Sammlung aufgenommen hat.


Eine Suchmaschine arbeitet nicht in Echtzeit. Wenn man einen Suchbegriff bei Google eingibt, huscht nicht ein dienstbarer Geist los und sucht die richtigen Webseiten aus dem Internet heraus. Vielmehr sind zu jeder Sekunde unzählige solch kleiner Kerlchen – auch als Such-Roboter oder Bots bezeichnet – im Internet unterwegs und indexieren ständig eine Webseite nach der anderen. Ihre Ergebnisse tragen sie in eine Indexliste ein, und wenn man nun nach einem Thema oder Produkt googelt, schlägt der dienstbare Geist (das Programm) schnell in seiner Liste nach und liefert das Ergebnis.


Suchergebnisse werden als Liste von Google ausgegeben. In den seltensten Fällen schaut sich jemand hundert Seiten lang die Ergebnisse seiner Google-Suche an. Im Regelfall werden maximal die ersten drei Ergebnisseiten überhaupt angeschaut. Umso entscheidender ist es, dass die eigene Homepage innerhalb dieser Liste im obersten Feld landet. Die Position einer Website bei den Suchergebnissen wird allgemein auch als Page Rank bezeichnet.


Seitdem Suchmaschinen das Internet indexieren, versuchen gewitzte Programmierer deren Analyseprozess für den Page Rank zu erraten und entsprechende Tricks anzuwenden, um eine gute Platzierung für die Webseiten ihrer Kunden zu garantieren. Google und Co. geben nämlich nur sehr wenig Einblick in ihre Formeln, sprich die Algorithmen, nach denen der Page Rank berechnet wird. So entsteht ein ständiges Rennen zwischen den Suchmaschinenbetreibern und den Programmierern, ein bisschen vergleichbar dem zwischen Kriminellen und Polizei. Die Programmierer suchen nach Tricks und Schlupflöchern, um den Page Rank zu beeinflussen, und die Suchmaschinenbetreiber versuchen dem entgegen zu wirken und die Suchergebnisse entsprechend den Bedürfnissen von durchschnittlichen Internet-Surfern zu optimieren. Daher ist SEO (Search Engine Optimization, zu deutsch Suchmaschinen-Optimierung) eine sich ständig verändernde Wissenschaft für sich geworden.


So kannst Du Deine Webseiten ebenfalls erfolgreicher machen.

Google-Homepage planen

Damit man mit einer privaten oder gewerblichen Website im Internet von möglichst vielen Nutzern gefunden wird, ist es nötig, dass man mit seiner Homepage bei Google in den Suchergebnis-Listen vertreten ist. Für alle Betreiber von privaten und gewerblichen Websites bedeutet das: Wer mit seiner Website nicht bei Google zu finden ist, der wird mit seiner Internetpräsenz nur sehr wenige Besucher erreichen können!


Was ist eine Google-Homepage?

Wenn vom Begriff „Google-Homepage“ die Rede ist, meinen die meisten wahrscheinlich eine Website, die bei Google gelistet ist. Damit können also Websites aller Art gemeint sein. Firmen-Homepages genauso wie Vereins-Websites oder private Internetpräsenzen.


Zusätzlich zu diesen „normalen“ Websites kann man unter dem Begriff Google-Homepage auch noch etwas anderes verstehen:


Eintrag bei Google My Business

Für Firmen, Selbstständige und Freiberufler gibt es die Möglichkeit, sich kostenlos bei Google My Business einzutragen. In dem Eintrag kann man ein kurzes Firmenprofil mit Bildern anlegen sowie Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten hinterlegen. Der Vorteil: Diese Einträge werden bei passenden Google-Suchanfragen prominent auf der ersten Seite der Ergebnisliste angezeigt und können auch über den Kartendienst Google Maps abgerufen werden.


Um bei Google gefunden zu werden, braucht man also nicht zwangsläufig eine eigene Homepage. Zumindest die wichtigsten Basisinformationen kann man interessierten Nutzern auch per Google My Business bereitstellen.


Wie erstellt man eine Homepage für Google?

Will man dafür sorgen, dass man mit einer eigenen Homepage bei Google gefunden werden kann, ist der erste Schritt logischerweise der, eine Homepage zu erstellen. Welche Software man dafür einsetzt, spielt keine Rolle. Jede Website die online ist, kann auch bei Google gelistet werden.


Empfehlenswert für Einsteiger, die noch keine Erfahrung mit der Erstellung von Websites haben, sind Homepage-Baukästen. Diese bieten nämlich die Möglichkeit, ohne Vorkenntnisse eine optisch ansprechende Website mit allen gewünschten Funktionen fertig zu stellen. Ein weiterer Vorteil: Mit einem gutem Homepage-Baukasten kann man die Website für Suchmaschinenoptimieren. Das bedeutet, dass die Website so aufgebaut und strukturiert wird, dass sie bei Google in den Ergebnislisten zu finden ist.


Markus Siek Erstellt von:
Markus Siek
Homepage Experte
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: