Homepage erstellen (mit Rechtklicksperre)

...Schritt-für-Schritt zum eigenen erfolgreichen Internetauftritt!

Wer eine eigene Website erstellt, macht sich viel Mühe, ansprechende Texte zu schreiben und hochwertige Fotos aufzunehmen. Das Problem im Internet: Bilder und Texte lassen sich problemlos kopieren und dann auf anderen Websites weiterverwenden. Erschweren lässt sich das, wenn man eine Homepage mit Rechtsklicksperre erstellt.


Im folgenden Text erläutern wir, was eine Rechtsklicksperre genau ist, welche Vorteile sie bietet und mit welchem Homepage-Baukasten man solch eine Website erstellen kann.

Wix Homepage-Baukasten
Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full)

Sehr einfache Bedienung
Die schönsten Designvorlagen
Sehr flexible Gestaltung möglich
Über 100 Mio. Kunden weltweit

0,00 €
Dauerhaft kostenlos
Jimdo Homepage Baukasten
Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full)

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr faire Vertragsbedingungen
Testsieger bei Computerbild & t3n
Beliebtester deutscher Anbieter

0,00 €
Dauerhaft kostenlos

Definition: Homepage mit Rechtklicksperre

Was ist eine Homepage mit Rechtsklicksperre?

Wenn man eine Website aufruft, kann man Texte und Bilder in der Regel völlig problemlos kopieren. Mit einem Rechtsklick auf ein Foto kann man beispielsweise im Kontextmenü ganz bequem „Bild speichern unter“ auswählen und das Foto auf die eigene Festplatte kopieren. Gleiches gilt für Texte: Hier markiert man den gewünschten Text mit gedrückter linker Maustaste, macht dann einen Rechtsklick und wählt „Kopieren“ aus. Wer das als Betreiber einer Website verhindern möchte, kann seine Website mit einer Rechtsklicksperre versehen. In diesem Fall bekommt der Nutzer bei einem Rechtsklick entweder den Hinweis, dass dies auf der Homepage nicht gestattet ist, oder der Rechtsklick funktioniert einfach gar nicht.


Vorteile: Homepage mit Rechtklicksperre

Macht es überhaupt Sinn, auf der eigenen Website eine Rechtsklicksperre einzubauen? Zumindest bringt solch eine Sperre in der Praxis einige Vorteile mit.

Bilder können nicht einfach kopiert werden

Information

Indem es nicht möglich ist, dass die Besucher der Website einfach einen Rechtsklick auf ein Bild ausführen und dieses anschließend kopieren können, wird ein Bilderklau deutlich erschwert.

Kopierschutz auch für Texte

Information

Die Rechtsklicksperre schützt natürlich nicht nur Bilder, sondern auch Texte. Auch hier ist es somit nicht möglich, Textpassagen einfach zu markieren und dann mit einem Rechtsklick zu kopieren.

Schutz kann auf ausgewählte Seiten beschränkt werden

Information

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Rechtsklicksperre einzurichten. So kann man sie entweder für eine komplette Website aktivieren, oder aber nur für bestimmte, einzelne Seiten. Damit wird es beispielsweise möglich, die Fotos einer Bildergalerie zu schützen, ohne dafür auf der kompletten Website den Rechtsklick sperren zu müssen.

Keine Einschränkungen bei der Website-Nutzung

Information

Indem man auf einer Website eine Rechtsklicksperre aktiviert, verschlechtert sich die Nutzerfreundlichkeit nicht. Schließlich wird eine Rechtsklickaktion beim Surfen im Internet eigentlich nicht benötigt. Einzige Einschränkung: Links lassen sich so nicht in einem neuen Browser-Tab öffnen.


Wissenswertes: Homepage mit Rechtklicksperre

Wer nach dem Begriff Rechtsklicksperre googelt, findet jede Menge Diskussionen in Foren darüber, ob solche Sperren sinnvoll sind oder nicht und wie man sie technisch umsetzen kann. Wir beleuchten die wichtigsten Fakten zum Thema Rechtsklicksperre.


Ist eine Rechtsklicksperre wirklich ein wirksamer Kopierschutz für Texte?


Nein, ist sie nicht. Und dafür gibt es einfache Erklärungen. So lassen sich beispielsweise Texte auch ohne Rechtsklick ganz einfach kopieren. Hierfür markiert man einfach die gewünschte Passage und drückt die Tastenkombination STRG + C. Anschließend wird der Text mit STRG + V in ein Word-Dokument eingefügt. Um diese Umgehung zu verhindern, müsste der Betreiber einer Website nicht nur eine Rechtsklicksperre, sondern auch eine Markiersperre einfügen. Auch das ist technisch ohne weiteres möglich.


Ist eine Rechtsklicksperre ein wirksamer Kopierschutz für Bilder?


Nein, auch das nicht. Nicht verhindern lässt sich damit beispielsweise, dass die Besucher der Website sich ein Foto einfach im Vollbild anschauen und davon dann einen Screenshot (Bildschirmfoto) machen. Hierfür gibt es die Tastenkombination ALT + DRUCKEN auf der Tastatur. Anschließend kann der Bildschirminhalt dann einfach in ein Bildbearbeitungsprogramm kopiert und dort bearbeitet werden.


Wie kann man ich überprüfen, ob meine Bilder von der Website geklaut wurden?


Das lässt sich ganz leicht herausfinden, wenn der Dieb das Foto anschließend selbst bei Facebook oder auf der eigenen Website verwendet. Hierfür klickt man einfach mit der rechten Maustaste auf das Bild auf seiner Website und wählt „Mit Google nach Bild suchen“ aus. Sollte das Bild auf anderen Websites verwendet werden, bekommt man die entsprechenden Internetadressen als Treffer angezeigt.


Wie kann man eine Rechtsklicksperre technisch einrichten?


Das ist relativ simpel. Manche Homepage-Baukästen bringen eine entsprechende Funktion schon mit. Ist das nicht der Fall, benötigt man einen im Baukasten integrierten HTML-Editor. Damit lassen sich dann die entsprechenden Javascript-Zeilen im Quelltext einfügen. Beim Homepage-Baukasten MyWebsite von 1&1 fügt man hierfür beispielsweise einfach auf der gewünschten Seite ein HTML-Widget ein. Dabei kann man frei entscheiden, ob man eine Rechtsklicksperre mit oder ohne Fehlermeldung einbinden will und zusätzlich auch noch eine Markiersperre aktivieren will. Den Programmcode, den man dafür einfügen muss, findet man auf der Seite "www.homepage-baumeister.de/rechtsklick.htm".   


Ist es empfehlenswert eine Rechtsklicksperre einzurichten?


Klar ist: Begeisterung wird man bei seinen Website-Besuchern damit nicht auslösen. Außerdem lässt sich der Diebstahl von Texten, Bildern und dem Quellcode der Website nur erschweren, nicht aber verhindern. Wenn man eine Rechtsklicksperre einrichten will, dann sollte man das nur auf ausgewählten Seiten tun. Beispielsweise auf einer Seite, auf der eine Bildergalerie platziert ist, deren Fotos man schützen möchte. So kann man potenzielle Diebe zumindest abschrecken. 


Tipps zur Erstellung: Homepage mit Rechtklicksperre

Grundsätzlich stehen drei unterschiedliche Methoden zum Erstellen einer eigenen Homepage zur Verfügung: Von Grund auf neu, von Hand zu programmieren; ein Content Management System (CMS) wie WordPress zu verwenden oder einen Homepage Baukasten zu benutzen. Für die beiden ersten Möglichkeiten sind umfassende Kenntnisse in Web-Programmiersprachen wie HTML und CSS erforderlich, wenn man ein akzeptables Ergebnis erzielen will. In Eigenregie ist das für die meisten Anwender nicht zu bewältigen, so dass sie auf die Hilfe von professionellen Web Designern und Internet Agenturen zurückgreifen müssen. Dafür entstehen aber schnell Kosten in einer Höhe von ca. 1200 € und mehr. So eine Summe kann nicht von jedem aufgewendet werden, und für manche Projekte wie einen Blog, eine private Homepage oder eine kleinere berufliche Internetpräsenz ist ein solcher Betrag auch nicht angemessen. Homepage Baukästen stellen mit ihrer unkomplizierten Bedienung und „Alles aus einer Hand“-Lösung eine kostengünstige und professionelle Alternative dar.

Homepage Baukasten
Homepage Baukasten

Der Homepage Baukasten

Wer nicht auf einen Homepage Baukasten zurückgreift, muss sich mit vielen einzelnen Programmen und Anbietern beschäftigen. So kann man beispielsweise die Domain (Internet-Adresse) bei dem günstigsten Anbieter bestellen, den Speicherplatz für eigentliche Homepage bei einem anderen, muss sich Zugangsdaten für den Server und extra Programme zum Datenaustausch mit diesem installieren und deren Bedienung erlernen. Das alles kostet Anfänger viel Zeit und Nerven, dabei ist an der eigentlichen Homepage noch gar nicht gearbeitet worden.


Der Homepage Baukasten hingegen vereint alle Werkzeuge für ein solches Projekt in sich. Innerhalb des Baukastens werden Elemente der Homepage per Mausbedienung zusammengestellt, eine der zahlreichen Design-Vorlagen nach eigenen Wünschen angepasst und Inhalte eingegeben. Alles geschieht online und wird sofort nach dem Klick auf das „Veröffentlichen“-Feld für alle sichtbar. Außerdem gibt es auch eine Live-Vorschau, mit der man die Homepage schon vor der Veröffentlichung auf Fehler prüfen kann.

Einfache Bedienung

Einfache Bedienung
Einfache Bedienung

Alle Homepage Baukästen nutzen eine Bedienoberfläche, die mit reiner Maussteuerung auskommt. Lediglich zur Eingabe der Inhalte ist die Tastatur erforderlich. Die Text-, Bild- und sonstigen Elemente werden an die gewünschten Stelle der Homepage gezogen, in ihrer Größe mit der Maus angepasst und Farben aus Farbpaletten ausgewählt.

Geringer Zeitaufwand

Geringer Zeitaufwand
Geringer Zeitaufwand

Dank der unkomplizierten Mausbedienung ist eine professionelle Homepage bereits innerhalb weniger Stunden erstellt. Dabei wird die Arbeit auch dadurch erleichtert und beschleunigt, dass es für viele häufig auf einer Homepage verwendete Elemente wie Kontaktformular oder Terminkalender bereits vorgefertigte Bausteine gibt.

Niedrige Kosten

Niedrige Kosten
Niedrige Kosten

Mit einem Homepage Baukasten lässt sich eine eigene Homepage nicht nur leicht selbst erstellen, sondern auch problemlos warten, ändern und aktualisieren. Das senkt nicht nur die Anschaffungs-, sondern auch die Unterhaltskosten. Dabei sind die monatlichen Gebühren für einen professionellen Anbieter mit durchschnittlich ca. 6 Euro sehr niedrig angesiedelt.


Empfohlene Anbieter: Homepage mit Rechtklicksperre

Wenn Sie eine professionelle Homepage für Ihr Vorhaben erstellen möchten, so sollten Sie darauf achten, dass der Anbieter Ihrer Wahl die nachfolgend aufgeführten Kriterien erfüllt. Wenn Sie auf den Button mit der Aufschrift „Anbieter vergleichen“ klicken, dann gelangen Sie auf die vorgefilterte Ansicht unseres Vergleichsrechners, welche alle empfohlenen Anbieter für Ihr Vorhaben auflistet – sprich, nur diejenigen Anbieter, die alle nachfolgend genannten Leistungen erfüllen.

Check

Eigene Internet-Adresse

Die Internet-Adresse ist eines der wichtigsten Kennzeichen, um ein Unternehmen oder ein sonstiges Angebot im World Wide Web zu charakterisieren. Kostenlose Baukasten-Anbieter bieten nur sogenannte Sub-Domains an. Bei einer Sub-Domain ist der Name des Anbieters in der Internet-Adresse enthalten – also beispielsweise „meine-homepage.baukastenname.de“. Eine eigenständige Internetadresse wie etwa „meine-homepage.de“ wirkt in jedem Fall professioneller.

Check

Homepage ohne Fremdwerbung

Mit einer Homepage sollen Interessenten für das eigene Angebot/ Vorhaben begeistert werden. Dabei ist es eher hinderlich, wenn beispielsweise Werbung des Homepage-Baukasten-Anbieters auf der eigenen Webseite angezeigt wird. Dies kann unprofessionell wirken und den Besucher verwirren. Falls Werbung auf der Seite vorkommt, dann sollte sie nur sehr diskret und in geringem Maße auf der Seite angezeigt werden.

Check

Empfohlener Mindestspeicher

Eine professionelle Homepage braucht Platz zum Wachsen. Daher sollte der Speicherplatz nicht zu knapp bemessen sein, um möglichen Erweiterungen Raum zu bieten. Man sollte sich vorher ausrechnen: Bei einer Bildgröße von durchschnittlich 1 MB pro Bild reichen 3 GB Speicherplatz für ca. 3000 Bilder. Bei Full-HD-Videoclips mit einer durchschnittlichen Größe von 150 MB reicht es für mehr als 20 kurze Videos.

Check

Für Smartphones optimiert

Heutzutage informieren sich bereits mehr als 50% der Deutschen mithilfe eines Smartphones im Internet und die mobilen Zugriffe steigen noch immer weiter an. Umso entscheidender ist es, dass die eigene Homepage für mobile Endgerät optimiert ist. So können die Interessenten auch von unterwegs aus mit ihrem Smartphone ohne Einschränkung oder verzerrte Darstellung auf die Homepage zugreifen und die Info-Angebote nutzen.

  • Check Eigene Internet-Adresse
  • Check Homepage ohne Fremdwerbung
  • Check Empfohlener Mindestspeicher
  • Check Für Smartphones optimiert
Ab 0,99 EUR / Monat
Anbieter anzeigen »

Kostenlose Anbieter: Homepage mit Rechtklicksperre

Wenn Sie lediglich eine private Homepage mit geringem Leistungsumfang planen, so können Sie auch kostenlose Anbieter in Erwägung ziehen. Beachten Sie jedoch, dass kostenfreie Baukästen keine eigene Internet-Adresse beinhalten und fremde Werbung auf Ihrer Homepage eingeblendet wird. Über den nachfolgenden Button mit der Aufschrift „Anbieter vergleichen“ gelangen Sie auf die vorgefilterte Ansicht unseres Vergleichsrechners, welche alle kostenfreien Anbieter auflistet.

  • Cross Eigene Internet-Adresse
  • Cross Homepage ohne Fremdwerbung
  • Check Empfohlener Mindestspeicher
  • Check Für Smartphones optimiert
0,- EUR / Monat
Anbieter anzeigen »

Avatar Erstellt von:
Markus Siek
Homepage Experte
Erstellt am:
05.07.2016
Zuletzt aktualisiert am:
30.11.2016
Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel?

Wir freuen uns über Dein Feedback, da es für uns eine wertvolle Unterstützung dabei ist, die langfristige Qualität unserer Inhalte zu gewährleisten.