Professionelle Homepage: Alle Kosten

...Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema
Css Editor Css Editor Css Editor

Eine professionelle Homepage ist heutzutage praktisch für jeden Dienstleister und Handwerksbetrieb Pflicht. Schließlich wird kaum mehr über gedruckte Branchenbücher, sondern vielmehr im Internet nach einem passenden Fachmann gesucht. Doch eine eigene Homepage ist natürlich mit Kosten verbunden. Kosten, über die man sich bereits im Vorfeld informieren sollte.


Der folgende Ratgeber liefert einen Überblick über die Beträge, mit denen man für die Anschaffung und den Unterhalt einer professionellen Homepage bei den drei am häufigsten genutzten Methoden rechnen muss. Diese drei Methoden sind: 1) Eine professionelle Web Agentur oder einen Web Designer zu beauftragen, 2) das Projekt selbst mit Hilfe eines Content Management Systems wie WordPress zu realisieren oder 3) den geschäftlichen Internet-Auftritt mit einem guten Homepage-Baukasten zu gestalten.


Web Agentur

Anschaffungskosten

Eine Web Agentur berechnet in der Regel Stundenpreise von ca. 50 Euro. Bei einer Homepage mit ca. fünf statischen Unterseiten kann man in etwa mit einem Zeitaufwand von rund 20 Stunden rechnen. Eine professionelle Homepage erstellen zu lassen kostet also im Regelfall zumindest 1.000 Euro. Das Ergebnis sollte dafür entsprechend hochwertig und einmalig sein. Die Herangehensweise über eine Web Agentur ist vor allem für größere Unternehmen geeignet, die über ein entsprechendes Budget verfügen und auch auf eine einzigartige Internet-Präsenz angewiesen sind.


Unterhaltskosten

Für Web Services, wie die Miete eines geeigneten Servers mit Speicherplatz für die Homepage oder für die Domain, entstehen laufende Kosten.


Für einen Speicherplatz, der für eine statische Homepage mit ca. fünf Unterseiten ohne große Dateien wie Audio und Video ausreicht, bezahlt man in etwa vier Euro monatlich. Hinzu kommt normalerweise eine einmalige Einrichtungsgebühr von ca. zehn Euro.


Die Preise für eine Domain können stark variieren. Während klassische Domains wie .de oder .com bereits um zwei Euro pro Monat erhältlich sind, können neue Domain-Endungen wie zum Beispiel .casino auch mal mit 10 - 15 Euro monatlich zu Buche schlagen.


Ein weiterer Kostenfaktor ist die laufende Aktualisierung der Website. Das Internet ist recht schnelllebig und die dort veröffentlichten Inhalte müssen im Regelfall mindestens zwei Mal pro Jahr geändert oder ergänzt werden. Neben den Kosten für die Web Agentur, die hier auch ihre Stundenpreise berechnet, ist man zudem auf deren freie Kapazitäten angewiesen. Normalerweise werden Großaufträge priorisiert, wohingegen kleine Änderungsaufträge auch mal auf die lange Bank geschoben werden.


Content Management System (CMS)

Anschaffungskosten

Content Management Systeme wie das bekannte und beliebte WordPress sind in der Anschaffung kostenlos. Auch gibt es eine Vielzahl von Design-Vorlagen (Themes oder Templates genannt), die ebenfalls kostenfrei erhältlich sind. Im Regelfall sind für die Anpassung dieser Themes fortgeschrittene Kenntnisse in Web Programmiersprachen erforderlich.


Es gibt aber auch professionelle Themes, die, ähnlich wie ein Homepage Baukasten, sehr leicht über diverse Schieberegler, Auswahlmenüs und Farbpaletten angepasst werden können. Für diese Themes benötigt man keine speziellen Kenntnisse. Sie werden zu Preisen von meist 30 bis 60 Euro angeboten. Die Ergebnisse, die man damit erzielen kann, befinden sich in etwa auf Augenhöhe mit denen eines Homepage Baukastens, die Einrichtung der Websites ist damit allerdings etwas komplizierter.


Unterhaltskosten

Um ein Content Management System in Betrieb nehmen und darin an seinem Theme arbeiten zu können, benötigt man einen Server und eine Domain. Die Kosten dafür sind identisch mit denen im Bereich „Web Agentur“ beschriebenen Unterhaltskosten, das heißt ca. 4 Euro monatlich für den Speicherplatz zuzüglich 10 Euro Einrichtungsgebühr, sowie die individuellen Kosten für die Domain. Bei diesen Verträgen bindet man sich meist für zwölf Monate, bezahlt wird in der Regel einmal jährlich.


Zu den bereits genannten Unterhaltskosten sollte man sicherheitshalber noch eine Finanzreserve für Notfälle einplanen. Besonders WordPress ist auf Grund seiner häufigen Verwendung ein beliebtes Ziel für Hacker. Gerade, wenn Laien damit arbeiten, kann es im schlimmsten Fall passieren, dass die eigene Homepage Opfer eines Hacker-Angriffs wird. Hier hilft dann oftmals nur ein Profi weiter. Auch dabei werden Stundenlöhne von ca. 50 Euro fällig.


Aber auch für anderweitigen Support ist manchmal Hilfe von Spezialisten nötig. Bei den kostenpflichtigen Themes ist die Zeit für kostenlosen Support oft auf sechs Monate begrenzt.


Homepage Baukasten

Bei einem Homepage Baukasten braucht man nicht zwischen Unterhalts- und Anschaffungskosten unterscheiden, da alle Services direkt aus einer Hand angeboten werden. Die in diesem Ratgeber weiter oben angeführte Beispielrechnung für eine Homepage mit fünf Unterseiten, wie sie etwa für einen kleinen Handwerksbetrieb völlig ausreichend ist, kostet durchschnittlich 13 Euro monatlich. Viele Anbieter gewähren ihren Kunden aber nicht nur eine kostenlose Testphase, sondern auch um die 50 Prozent Rabatt auf die ersten zwölf Monate. In diesem Fall kann der Homepage Baukasten also für ein Jahr für ca. sechs Euro pro Monat genutzt werden.


Fazit

Eine professionelle Web Agentur zu beauftragen ist in manchen Fällen weder finanziell noch für das gewünschte Resultat die angemessene Lösung. Kunden, die viel Wert auf Prestige legen und auch über entsprechende Mittel verfügen, sind mit einer Web Agentur richtig beraten. Für einen Schlüsseldienst oder einen Elektriker-Betrieb mit einige Angestellten macht es mitunter wenig Sinn, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.


Die Entscheidung zwischen CMS und Homepage Baukasten fällt nicht leicht. In jedem Fall sollte man die Komplexität von Wordpress nicht unterschätzen. Wenn alles reibungslos und ohne Komplikationen verläuft, hat man mit Wordpress seine Homepage innerhalb weniger Tage erstellt. Wenn allerdings Komplikationen auftreten, und das ist nicht selten der Fall, stehen oft stundenlange Recherchen in diversen Foren an. Oft vergeht ein halber Tag, bevor man den entscheidenden Fehler beseitigt hat, eine Erfolgsgarantie gibt es nicht. Nicht wenige Projekte wurden deshalb schon halb fertiggestellt wieder abgebrochen oder an Profis übergeben. Hinzu kommt das Sicherheitsrisiko.


Homepage Baukästen sind von Anfang an problemlos zu bedienen. Sollte es zu Schwierigkeiten kommen, steht ein professioneller Support bereit, der bereits in den Gebühren enthalten ist. Da der gesamte Service aus einer Hand stammt, hat man für alle möglichen Probleme, also Server, Domain, Templates oder besondere Funktionen, immer einen Ansprechpartner. Und um Fragen der Sicherheit muss man sich auch keine Gedanken machen.


Fernec Nagy Erstellt von:
Ferenc Nagy
Homepage-Experte
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: