Gestaltung einer Praxis-Homepage

...Schritt-für-Schritt zum eigenen erfolgreichen Internetauftritt!

Die Homepage einer Arzt-Praxis kann für die Patienten einen erheblichen Mehrwert darstellen - vorausgesetzt sie ist gut gestaltet und die Struktur sinnvoll. Patienten erhalten durch die Webseite die Möglichkeit, sich unkompliziert über Öffnungszeiten, Behandlungsmethoden oder andere wichtige Themen zu informieren.

Um diesen Service zu gewährleisten, ist es nötig, dass man sich bei der Gestaltung der Webseite an bestimmten Grundlagen orientiert. Einige Gestaltungsrichtlinien haben sich bei der Erstellung von Praxis-Homepages besonders bewährt. Diese werden im folgenden Text erläutert. Geeignete Farben und ein optimales Layout werden ebenso aufgezeigt wie der Anspruch, der an die Texte und Inhalte gestellt werden sollte.


Geeignete Farben für eine Praxis-Homepage

Besonders geeignet für die Website einer Arzt-Praxis sind beruhigende, sanfte Farben wie zum Beispiel Pastellfarbtöne. Naheliegend ist zudem der Einsatz der Farbe Weiß. Weiß steht für Reinheit, wirkt steril, und wird seit langem mit dem Medizin-Bereich assoziiert. Abzuraten hingegen ist von kräftigen, deckenden Tönen wie etwa einem satten Rot, Orange oder Gelb, die zwar für Energie stehen aber auf viele Menschen aggressiv wirken.

Generell ist es ratsam, bei der Farbgebung einer Praxis-Homepage eher zurückhaltend zu sein. Farben sollten gezielt und mit Bedacht eingesetzt werden. Das wahllose Mischen von verschiedensten Farbtönen und Abstufungen lässt die Webseite unseriös und überladen wirken.


Das ideale Layout

Für Praxis-Homepages empfiehlt sich ein übersichtliches, klar definiertes Layout das Seriosität ausstrahlt. Um die Inhalte der Webseite bestmöglich zu vermitteln, sollten sie gut strukturiert sein. Die Navigationsleiste sollte präsent platziert werden. Eine Navigationsleiste im Kopfbereich eignet sich dafür hervorragend. Je weniger Spalten die Webseite benötigt, um alle Informationen darzustellen, desto besser.

Ein gutes Layout trägt wesentlich dazu bei, Website-Nutzer die Suche nach Informationen so einfach wie möglich zu machen. Auch Smartphone- und Tablet-User erfreuen sich an einem minimalistischen Layout. Sie haben dadurch alle Informationen stets im Blick.

In jedem Fall sollte eine Homepage für eine Arztpraxis barrierefrei gestaltet werden, so dass die Website auch von stark sehbehinderten oder blinden Menschen mit technischen Hilfsmitteln genutzt werden kann.


Die Texte für die Homepage

Bei den Texten auf einer Praxis-Homepage geht es vor allem darum, Fachkompetenz, Vertrauenswürdigkeit und Verlässlichkeit zu vermitteln. Gleichzeitig sollten die Inhalte der Website für alle Patienten möglichst verständlich aufbereitet werden. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, welcher Schreibstil sich am besten eignet, hilft es unter anderem, sich bei der Gestaltung der Homepage einen typischen Patienten vor Augen zu führen. Der Schreibstil sollte einfach, klar und für jeden verständlich sein. Medizinische Fachausdrücke sollten allgemein verständlich erklärt, lange Schachtelsätze und komplexe Satzkonstruktionen vermieden werden.

Wie bei vielen anderen Internet-Auftritten gilt auch bei Praxis-Websites: Weniger Text ist oft mehr. Der Patient sollte rasch und direkt zu jenen Informationen gelangen, nach denen er sucht. Öffnungszeiten, die Adresse und Möglichkeiten zu einer Terminvereinbarung stehen dabei an vorderster Stelle. Weiterführende Texte sind vor allem als Service für Patienten gedacht, unterstreichen die fachliche Kompetenz eines Arztes und schaffen bei den Besuchern der Website das Vertrauen.

Auch wenn sich Informationen über Texte am einfachsten vermitteln lassen: Auch auf einer Praxis-Homepage sollte ein „ausgeglichenes“ Text-Bild-Verhältnis vorherrschen. Reine Textwüsten sollte man vermeiden. Als Schrift sollte eine gut lesbare Standard-Schriftart, wie etwa Arial oder Verdana, gewählt werden. Dies gewährleistet, dass der Text auch auf jedem Endgerät (vom PC bis zum Smartphone) gleich aussieht, da diese Schriften auf allen Geräten verfügbar sind.

Die Schriftgröße bewegt sich in einem Bereich von 12-13 Pixeln und wichtige Begriffe und Überschriften sollten stets fett dargestellt werden. Überschriften sollten über jedem Text stehen und das Thema des Textes klar definieren. Zudem sollten ab einer gewissen Textlänge, die Texte in Teilabschnitte aufgeteilt werden. Diesen werden wiederum Zwischenüberschriften zugeordnet. Das verbessert nicht nur die Lesbarkeit, sondern auch die Übersichtlichkeit.


Der Einsatz von Medien

Unter dem Einsatz von Medien versteht man vor allem die Verwendung von Bildern, Bildergalerien, Slidern und Videos. Eine Praxis sollte diese Medien auf ihrer Webseite eher zurückhaltend einsetzen. Sie sollten vor allem verwendet werden, wenn sie zum allgemeinen Verständnis beitragen. Medien sollten innerhalb des Textes an sinnvoller Stelle platziert sein.


Tipps zu Bildern:

Bilder stellen einen emotionalen Bezug her und schaffen Vertrauen. Als Grundregel gilt: Je genauer und besser der Eindruck, den Website-Besucher bekommen, desto höher das Vertrauen und desto eher nehmen potenzielle Patienten Kontakt mit der Praxis auf. Professionelle Fotos von Mitarbeitern stellen von vornherein einen persönlichen Bezug her und fördern ebenfalls das Vertrauen, ebenso wie Bilder von den Räumlichkeiten und der Ausstattung der Praxis.

Die Größe der Bilder richtet sich nach dem allgemeinen Layout. Auf der Startseite empfiehlt sich ein großes „Aufmacherbild“, das einen guten ersten Eindruck von der Praxis, den Räumlichkeiten, der Ausstattung und / oder seinen Mitarbeitern vermittelt. Bilder sollten auf allen Seiten zu finden sein, in weniger wichtigen Bereichen kann man auch Archivbilder verwenden – wobei reale Fotos diesen in jedem Fall vorgezogen werden sollten.


Tipps zu Videos:

Der Einsatz von Videos ist heute auf einer Praxis-Homepage (noch) nicht zwingend erforderlich – kann aber eine ähnliche Wirkung wie jener von Bildern haben. Vorhandene Image-Filme oder Videos zu Behandlungsmethoden sind in jedem Fall eine Bereicherung der Website. Die Videos sollten eine Länge von 2 Minuten nicht überschreiten und professionell produziert sein. Ansonsten verfehlen sie ihr Ziel und der gesamte Eindruck der Webseite leidet darunter. Idealerweise sind die Videos dabei direkt in die Webseite eingebettet.


Tipps zu sonstigen Medien:

In einigen Fällen eignet sich auch die Bereitstellung von anderen Medien. Das können beispielsweise Formulare im PDF-Format oder Fragebögen sein, die die Behandlung der Patienten erleichtern. Diese sollten in einem separaten Downloadbereich zur Verfügung gestellt werden und klar benannt werden, um Missverständnissen vorzubeugen.

Gegen den zu exzessiven Einsatz von Medien auf Praxis-Websites sprechen vor allem zwei Gründe: Zum einen lassen zu viele Medien die Webseite schnell überladen wirken und zum anderen wirken sie sich negativ auf die Ladezeiten aus. Aber auch die Darstellung auf mobilen Endgeräten kann bei zu vielen und vor allem zu großen Grafiken leiden.


Patrick Buettgen Erstellt von:
Patrick Büttgen
Homepage Experte
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: