Css Editor Css Editor Css Editor
  1. Startseite »
  2. Homepage erfolgreich machen »
  3. Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing: Alle Infos

...Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema

In diesem Artikel finden Sie einen Überblick über das Thema Social-Media-Marketing für die eigene Homepage. Neben grundlegenden Informationen erhalten Sie Tipps und Anregungen für das Zusammenspiel zwischen dem eigenen Internet-Auftritt und Social Media Plattformen wie Facebook oder Twitter. Darüber hinaus informieren wir Sie über Möglichkeiten, die Homepage-Baukästen in Zusammenhang mit Social-Media-Marketing bieten.


Was ist Social-Media-Marketing?

Marketing ist ein geläufiger Begriff und beschreibt die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. Findet Marketing im Internet statt, so spricht man von Online- bzw. Social-Media-Marketing. Social-Media-Marketing ist die Nutzung sozialer Netzwerke wie beispielsweise Facebook, Twitter und Instagram zu Werbezwecken. Ein zentrales Ziel von Social-Media-Marketing ist es, mit bestimmten Inhalten eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen. Ein weiteres Ziel von Social-Media-Marketings kann es sein, möglichst viele Besucher auf die eigene Website zu leiten.

Soziale Netzwerke ermöglichen es, den Bekanntheitsgrad einer Internetpräsenz schnell, kostengünstig und einfach zu steigern, sind in der Regel unkompliziert zu handhaben und helfen, einen Austausch zwischen Anbieter und Nutzern zu gewährleisten. Texte, Bilder und Videos auf einer Homepage können mit Sozialen Medien wie Facebook oder Twitter verknüpft werden. Sie können kommentiert, gelikt und geteilt werden, was sich sowohl auf die Reichweite der eigenen Homepage als auch auf die verschiedenen Social-Media-Kanäle auswirkt. Wie erfolgreich sich Inhalte in sozialen Medien verbreiten, ist vor allem von der Beschaffenheit der jeweiligen Texte, Bilder oder Videos abhängig.  


Vorteile von Social-Media-Marketing

Soziale Medien ermöglichen es, mit relativ wenig Budget und einfachen Mitteln viele Menschen zu erreichen. Im Vergleich zu anderen Werbeformen wie beispielsweise Anzeigenwerbung in Tageszeitungen oder Fernseh- Radio- und Plakatwerbung, kann Social-Media-Marketing eine sehr kostengünstige Form der Marktkommunikation sein.

Eine eigene Unternehmensseite auf Facebook sowie Profile auf Instagram, Twitter und YouTube lassen sich kostenlos und rasch erstellen. Durch soziale Netzwerke verbreiten sich Informationen rasend schnell. Inhalte, die über eine Unternehmensseite in Facebook geteilt werden, erreichen nicht nur die Nutzer denen eine Seite oder ein Inhalt gefällt, sondern auch deren Freunde.

Ein weiterer Vorteil von Social-Media-Marketing liegt darin, dass Kunden und andere Zielgruppen direkt auf veröffentlichte Inhalte antworten können. Durch die Kommentare und Reaktionen – sowohl auf der eigenen Website, als auch auf Facebook oder Twitter – finden Unternehmen schnell heraus, was die Besucher erwarten und welche Beiträge sie bevorzugen. Auf Kommentare von Nutzern sollte ein Unternehmen am besten zeitnah reagieren. Insbesondere trifft dies auf Fragen oder Beschwerden zu. Wenn die Kunden merken, dass auf Probleme persönlich und schnell eingegangen wird, kann dies beträchtlich zur Kundenbindung beitragen.

Homepage-Baukästen bieten vielfach Programme an, um die Kommunikation zwischen dem Betreiber einer Website und seinen Kunden zu vereinfachen. Oft sind in Homepage-Baukästen Elemente wie Live-Chats, vielfältige Kommentaroptionen und Foren enthalten. Diese sind kostengünstig, oft sogar kostenlos, zu erwerben und werden ohne großen Aufwand einfach in die Website eingebettet.

Gutes Social-Media-Marketing ist ein wichtiges Instrument bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Auch in Zusammenhang damit bieten Homepage-Baukästen SEO-Assistenten, die Verbesserungsvorschläge anzeigen, um die Website effektiver zu bewerben.


Nachteile von Social-Media-Marketing

Was ein Vorteil ist, kann sich auch schnell zu einem Nachteil entwickeln. Das Internet ist weitgehend anonym. So kann es passieren, dass in Sozialen Medien Unwahrheiten über ein Unternehmen oder eine Person auftauchen oder jemand böswillige Kommentare auf der Facebook-Seite eines Unternehmens verbreitet. Man kann diese Kommentare zwar löschen und den Nutzer blockieren – aber entdeckt man die Inhalte nicht rechtzeitig, kann durch die große Reichweite von sozialen Medien beträchtlicher Schaden entstehen.

Als Grundregel gilt: Wer Social Media für Geschäftszwecke nutzt, sollte sich mindestens einmal am Tag intensiv Zeit dazu nehmen, um die Anfragen, Vorschläge und Kommentare der Kunden zu beantworten. Neben der Überprüfung der Inhalte geht es vor allem auch darum, mit der Zielgruppe regelmäßig in Kontakt zu bleiben und dadurch Präsenz zu zeigen. Social-Media-Marketing ist demnach günstig, aber nicht kostenlos. Wird der Umfang der Aktivitäten zu groß, benötigen Unternehmen in der Regel entsprechendes Personal, um alles am Laufen zu halten.


Was macht gutes Social-Media-Marketing aus? Was muss man beachten?

Wie bei jeder anderen Werbekampagne ist es auch im Social-Media-Marketing wichtig, konkrete Ziele zu definieren und eine entsprechende Strategie zu entwickeln. Wen will ich mit meiner Kampagne erreichen? Was will ich mit der Kampagne erreichen? Hier kommt es natürlich darauf an, welche sozialen Medien für welche Zielgruppe geeignet sind.

Zentrales Element jeder Social Media Kampagne sind die Inhalte. Ob Texte, Bilderstrecken oder Videos: Die Inhalte müssen so gestaltet werden, dass sie von den Mitgliedern der Zielgruppe möglichst rasch weiterverbreitet werden. Inhalte, die in sozialen Medien rasch geteilt werden sind meist originell, authentisch, persönlich und einfach zu verstehen.


Wie richtet man eine Social-Media-Kampagne ein?

Wichtig ist die Verbindung zwischen Website und dem sozialen Netzwerk. Die Website ist nach wie vor das Aushängeschild des Unternehmens. Erfreulicherweise bieten Homepage-Baukästen viele Möglichkeiten zur reibungslosen Interaktion und Synchronisation mit sozialen Netzwerken an.

Hat man beispielsweise ein Werbevideo produziert, kann es auf den eigenen YouTube Kanal hochgeladen und dann in die eigene Website eingebettet werden. Anschließend teilt man das Video noch auf Facebook. Somit wird die Reichweite erhöht, weil drei Kanäle, Website, YouTube und Facebook, genutzt werden. Es ist immer möglich, gängige soziale Netzwerke einfach auf der Website einzubinden. Durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten in den sozialen Netzwerken kann man selbst entscheiden, was für die Website oder bestimmte Kampagnen am passendsten ist. 


Gibt es Software Lösungen, die einen bei der Einrichtung einer guten Kampagne unterstützen?

Zur besseren und einfacheren Benutzung bieten viele Homepage-Baukästen hilfreiche Werkzeuge und Apps an. Im App-Store findet sich eine Vielzahl an Instrumenten, die eine Optimierung im Bereich soziale Netzwerke, Kommunikation, Traffic und Marketing sehr einfach machen. In den Apps wird Stück für Stück erklärt, was beachtet werden muss. Somit ist die Handhabung und Benutzung für jedermann zu bewältigen.

Hat man bereits eine große Fan-Gemeinde aufgebaut und ist man auf verschiedenen Social-Media Plattformen aktiv, bietet es sich an, bestimmte Software zu verwenden um mehrere soziale Medien gleichzeitig zu steuern. Bekannt sind Hootsuite, Sprout Social und webZunder. Da für diese Programme ein monatlicher Abo-Beitrag verlangt wird, sind solche Software Lösungen erst ab einer gewissen Bekanntheit sinnvoll. Bei einer hohen Reichweite ist es auch wichtig, Statistiken und Reaktionen der User im Auge zu behalten, um die nächste Kampagne zu optimieren. Mit Programmen wie Google Analytics oder Cyfe ist dies möglich.


Avatar Erstellt von:
„Homepage-Ratgeber.de“-Redaktion
Homepage Experten
Erstellt am:
Zuletzt aktualisiert am: