Hr Titelgrafik Planen Seitenleiste Hr Titelgrafik Planen Seitenleiste Hr Titelgrafik Planen Seitenleiste
  1. Startseite »
  2. Homepage planen »
  3. Welche Seitenleisten-Typen gibt es?

Übersicht: Welche Seitenleisten-Typen gibt es?

Wenn Du eine eigene Website betreiben möchtest, weil Du Dein Unternehmen oder Dich selbst öffentlich im Internet präsentieren willst, dann solltest Du Dir im Vorfeld Gedanken über die Anordnung und Strukturierung Deines Internet-Auftritts machen. Ein wichtiges Element bei der Gestaltung von Websites ist die Seitenleiste – auf Englisch auch „Sidebar“ genannt. Eine Seitenleiste findet man auf sehr vielen Homepages, quer durch alle Sparten. Auch bei fast allen Homepage-Baukästen gehören Seitenleisten zum Standard.


Seitenleisten haben zum einen den Vorteil, dass sie eine Website optisch etwas auflockern. Zum anderen kann man hier wichtige Informationen unterbringen, die der Seitenbesucher unbedingt auf allen Seiten eines Internet-Auftritts sehen sollte – denn die Seitenleiste ist auf allen Unterseiten einer Homepage mit denselben Inhalten präsent. Inhalte auf einer Seitenleiste können zum Beispiel Deine Kontaktdaten sein, die Öffnungszeiten Deines Ladens, Verlinkungen zu Deinen Facebook-Seiten oder ähnliches.   


Eine Seitenleiste mit einem Homepage-Baukasten anzulegen ist in der Regel einfach möglich, ohne dafür technische Vorkenntnisse in der Programmierung oder Gestaltung von Webseiten besitzen zu müssen. Bei vielen Homepage-Baukästen gehören Seitenleisten zu den Standard-Elementen bei den Designvorlagen.


Allgemein wird beim Einsatz von Seitenleisten zwischen zwei Arten von Websites unterschieden:


  • Websites mit einer einzigen Seitenleiste – entweder auf der linken oder der rechten Seite
  • Websites mit gleichzeitig zwei Seitenleisten, eine auf der linken und eine auf der rechten Seite


Bevor Du eine Webseite erstellst oder einen bereits bestehenden Internet-Auftritt neugestaltest, solltest Du Dir überlegen, welche dieser zwei Ausrichtungen für Dich und Dein Anliegen in Frage kommt. Um Dich dabei zu unterstützen, zeigen wir Dir in diesem Artikel die Vor- und Nachteile und erklären, ob eine Website mit einer oder mit zwei Seitenleisten für Deine Zwecke besser geeignet ist.

Wix Homepage-Baukasten
Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full)

Sehr einfache Bedienung
Die schönsten Designvorlagen
Sehr flexible Gestaltung möglich
Über 100 Mio. Kunden weltweit

0,00 €
Dauerhaft kostenlos
Jimdo Homepage Baukasten
Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full) Star (Full)

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr faire Vertragsbedingungen
Testsieger bei Computerbild & t3n
Beliebtester deutscher Anbieter

0,00 €
Dauerhaft kostenlos


Website mit einer einzigen Seitenleiste (links oder rechts)

Hr Grafik Seitenleiste Links Hr Grafik Seitenleiste Links Hr Grafik Seitenleiste Links

Schaut man sich optisch ansprechende Webseiten an, so fällt auf, dass diese meistens nur eine Seitenleiste besitzen – und zwar entweder auf der linken oder auf der rechten Seite. Diese Seitenleiste ist auf solchen Seiten eher schlank und gefüllt mit wichtigen Navigationshilfen, Funktionen oder Informationen. Das sollte auch eine große Rolle bei Deinen Überlegungen spielen: Versuche Deine Seitenleiste so zu gestalten, dass Du Deine Besucher nicht mit zu vielen Elementen auf einmal überforderst.

Hr Grafik Seitenleiste Rechts Hr Grafik Seitenleiste Rechts Hr Grafik Seitenleiste Rechts

Deine oberste Priorität sollte sein, Deinen Seitenbesuchern einen echten Mehrwert zu bieten. Eben indem Du sie durch die Seitenleiste auf wichtige Inhalte oder nützliche Dienste aufmerksam machst. Es ergibt auch Sinn, Teile der Seiten-Navigation in die Seitenleiste zu packen, die dadurch das Hauptmenü entlastet und die Neugier der Besucher auf bestimmte Inhalte lenkt.

Vorteile:

  • Eine Seitenleiste zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Die Besucher suchen instinktiv nach nützlichen Informationen, die sie über Dich und Dein Angebot brauchen. Mit der Seitenleiste erleichterst Du ihnen die Arbeit und präsentiert Deine wichtigsten Inhalte gut sichtbar und prominent.
  • Du sparst durch eine Seitenleiste wertvolle Zeit. Denn Informationen, die Du auf jeder Unterseite Deines Internet-Auftritts präsentieren willst, musst Du nur einmal in die Seitenleiste einstellen. So ersparst Du Dir den Aufwand, diese Inhalte auf jeder einzelnen Unterseite neu zu gestalten oder aktuell zu halten.

Nachteile:

  • Durch die Seitenleiste hast Du weniger Platz für den eigentlichen Inhaltsbereich. Je nachdem was Du auf Deiner Website präsentierst, kann das ins Gewicht fallen.
  • Die Seitenleiste ist auf jeder Unterseite präsent – und zwar immer mit dem gleichen Inhalt. Das kann ein Vorteil sein. Auf manchen Seiten, wo Du das nicht willst, kann es aber auch zu einem Nachteil werden. Gegebenenfalls musst Du schauen, ob Dein Homepage-Baukasten-Anbieter eine Funktion zum Ausblenden der Seitenleiste auf einzelnen Unterseiten anbietet.

Wann sollte ich mich für diesen Seitenleisten-Typ entscheiden?

Bei dieser Entscheidung ist es wichtig zu wissen, welche Inhalte Du gerne auf allen Unterseiten Deiner Website präsentieren willst. Typische Inhalte für eine Seitenleiste sind: Öffnungszeiten, Adresse, Kontaktinformationen etc. Hast Du aber keine solchen Inhalte, weil Du zum Beispiel eine Portfolio-Seite nur mit Fotos betreibst, dann solltest Du auf ein Design mit einer Seitenleiste unbedingt verzichten.

Geeignet für:

Wenn Du Deine Webseite für Deinen Laden oder Dein Restaurant gestaltest, ist eine Seitenleiste großartig dafür geeignet, um die Öffnungszeiten, die Adresse und gegebenenfalls die Telefonnummer prominent darzustellen. Aber auch wenn Du von Deiner Website auf Dein Unternehmensprofil bei Facebook oder auf andere soziale Medien verlinken willst oder Anmeldungen für Deinen Newsletter sammeln möchtest, eignet sich hierfür die Seitenleiste. Das kann bei Websites im Bereich Handel, Handwerk, Architektur, Dienstleistungen, Gastronomie etc. sinnvoll sei – also eigentlich bei einer sehr großen Anzahl an unterschiedlichsten Homepages.


Website mit zwei Seitenleisten (links und rechts)

Hr Grafik Seitenleiste Links Rechts Hr Grafik Seitenleiste Links Rechts Hr Grafik Seitenleiste Links Rechts

Webseiten mit gleichzeitig einer linken und einer rechten Seitenleiste sind in der Regel umfangreicher und haben eine komplexere Struktur als Webseiten mit nur einer einzigen Seitenleiste. Allerdings gilt auch hier das schöne Sprichwort: „Weniger ist mehr!“ Vor allem im Hinblick auf die Responsivität der Website (Anpassung an verschieden Bildschirmgrößen, vom PC-Monitor bis zum Smartphone-Bildschirm) ist an dieser Stelle Vorsicht geboten. Was die Nutzerfreundlichkeit einer Website angeht, können sich zwei Seitenleisten eher nachteilig auswirken – vor allem wenn zu viele Informationen darin präsentiert werden. Werden jedoch die Seitenleisten gewissenhaft und sparsam befüllt, kann diese „doppelte“ Anordnung auch einen aufgeräumten Eindruck vermitteln.

Vorteile:

  • Die Website wirkt insgesamt einheitlicher und aufgeräumter durch zwei Seitenleisten. Dadurch sparst Du nicht nur Zeit, sondern kreierst auch einen geordneten Look. Abstände und Position sind auf jeder Unterseite gleich. Das Design folgt einem roten Faden.
  • Du hast mehr Platz für wichtige Informationen, die Du auf jeder Unterseite prominent darstellen willst.

Nachteile:

  • Zwei Seitenleisten auf Deinen Webseiten verringern den Platz für Deinen eigentlichen Inhaltsbereich. Wenn Du also beispielsweise eine Portfolio-Website mit großen, breiten Bildern hast, dann ist ein Design mit zwei Seitenleisten eher ungünstig.
  • Wenn Du keine Inhalte hast, die Du in den Seitenleisten präsentieren kannst, solltest Du lieber darauf verzichten. Denn leere oder halbleere Seitenleisten wirken insgesamt seltsam und unfertig.

Wann sollte ich mich für diesen Seitenleisten-Typ entscheiden?

Solltest Du eine größere Zahl an Themen bzw. Inhalten haben, die Deine Website-Besucher auf jeder einzelnen Unterseite unbedingt zu Gesicht bekommen sollten, dann ist die Wahl von zwei Seitenleisten durchaus denkbar. Achte aber wie beschrieben darauf, dass Du Deinen Seitenbesuchern nicht zu viel zumutest!


Geeignet für:

Zwei Seitenleisten sind beispielsweise geeignet bei einer Website, die als Blog betrieben wird. In der linken Seitenleiste könnten dann wichtige Infos zur Person stehen, die den Blog betreibt. Also zum Beispiel seine Kontaktdaten etc. Und in der rechten Seitenleiste könnten dann Links zu den neuesten oder beliebtesten Artikeln untergebracht sein. Oder Du bietest Deinen Besuchern in der Seitenleiste eine Möglichkeit zur Newsletter-Anmeldung, die Verlinkung zu Partnerblogs oder zu sozialen Netzwerken. Deiner Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt.


Avatar Erstellt von:
Sören Theussig
Homepage-Experte
Erstellt am:
31.01.2017
Zuletzt aktualisiert am:
31.01.2017
Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel?

Wir freuen uns über Dein Feedback, da es für uns eine wertvolle Unterstützung dabei ist, die langfristige Qualität unserer Inhalte zu gewährleisten.